Drucken
Hauptkategorie: Entwicklung
Kategorie: EGSL
Zugriffe: 3470

Wenn man mit EGSL ein Spiel über das mitgelieferte makeexe erstellt, wird der Quellkode an die EGSL-Programmdatei gebunden und somit eine selbstausführende Programmdatei erstellt.

Da zum Zeitpunkt dieses Tutorials keine Komprimierung oder Verschlüsselung des angebundenen Quellkodes beim Erstellen der Programmdatei durchgeführt wird, kann man mit Hilfe von mehreren Shell Befehlen den Quellkode auslesen.

Zuerst muss man wissen wie viele Zeilen das EGSL Spiel hat. Dazu verwenden wir den Shell Befehl wc (Word Count):

wc -l /Pfad/zum/EGSL-Spiel 


Um nun zu wissen wie viele Zeilen der Quellkode hat müssen wir von dem ermittelten Wert die Anzahl an Zeilen der EGSL Programmdatei abziehen. Für die beiden aktuell erhältlichen Versionen habe ich die Werte weiter unten aufgelistet, sollte die benötigte Version nicht mit aufgeführt sein, kann man diese auf den selben Weg mit wc ermitteln.

EGSL 1.5.3: 7839 Zeilen

EGSL 1.6.0: 8041 Zeilen


Nun müssen wir nur noch den Quellkode auslesen:

tail -n Zeilenwert /Pfad/zum/EGSL-Spiel 


Mit dem Shell Befehl tail lesen wir die EGSL-Spiele Datei ab der Zeile aus, die wir zuvor ermittelt haben. Den ermittelten Wert tragen wir bei Zeilenwert ein.

Nun braucht man nur noch den Quellkode aus dem Terminal heraus- und in eine Textdatei kopieren.

Tutorial von Christian Albrecht, Juni 2013
Bereitgestellt von BeSly, der Haiku, BeOS und Zeta Wissensbasis.