Artikel

Artikel aus der zemag Ausgabe 3, Oktober 2005

Was ist die BeSly?

Die BeSly ist eine Plattform für die Bereitstellung von deutschen Anleitungen zum Thema BeOS und Zeta. Dies schließt alle weiteren BeOS Version ein, wie zum Beispiel das Open BeOS Projekt Haiku.

Ursprünglich lag der Schwerpunkt auf Übersetzungen von ReadMe Dateien und Dokumentationen von Programmen und Spielen. Jedoch wurde schon bald auf das Erstellen von eigenen Anleitungen umgestellt. Dies kam daher, dass es meist nur sehr kurz gefasste, oberflächliche und hauptsächlich englische Anleitungen gab, und deshalb das Erklären eines Programms von grund auf mehr Sinn machte. Heute haben wir in nur einem Jahr eine umfangreiche Sammlung von über 90 Anleitungen und 20 Übersetzungen veröffentlicht.

Wie ist die BeSly entstanden?

Die Idee, ein Projekt zugunsten von BeOS und Zeta zu machen, bestand schon lange, bevor die BeSly entstanden ist. Schon damals stießen wir auf Fragen, auf die man keine befriedigende Antwort erhalten hatte. Selbst die Verwendung der vorhandenen Informationsbasen BeTips und der DeBUG hat an vielen Stellen nicht weiterhelfen können. Dazu kam, das die BeTips ausschließlich in englisch gehalten ist und die DeBUG zwar viele Themen bereithielt, jedoch das Vermischen der Ergebnisse der Suchfunktion von Forenbeiträgen und den Hilfestellungen ein Herausfiltern der richtigen Beiträge erschwerte.

Der Anfang war wahrscheinlich das Übersetzen und Neukompilieren des Lingua Sourcecodes, welcher eine deutsche Version hervorbrachte, die zwar immer noch alle Sprachen ins englische übersetzte, aber eine deutsche Navigation hatte. Die dazugehörige Anleitung wurde dann für das Installationspaket der LinguaDe Version übersetzt und veröffentlicht. Es folgten Übersetzungen der ReadMe Dateien und Dokumentationen zu Samba und MeTOS.

Auf Grund dieser Übersetzungen wurden dann Überlegungen angestellt, diese Dateien über eine Plattform für die Community zur Verfügung zu stellen. Zuerst wurde überlegt, diese in eine vorhandene Plattform zu intrigieren, jedoch wurde diese Idee verworfen, da einige der Teammitglieder dort schlechte Erfahrungen gemacht hatten. Also mußte eine neue Plattform erstellt werden, dessen Realisierung bei dem Hamburger Usertreffen besprochen wurde. Geplant war eine Seite in HTML und/oder PHP, die eine einfache und ressourcenfreundliche Oberfläche hat. Außerdem sollte sie komplett in deutsch und auch mit dem Browser NetPositive funktionsfähig sein. Das Menü sollte an die Aufteilung des ZETA-Menüs angelehnt sein, da dies ein leichtes Suchen von Hilfestellungen zu bestimmten Themen bedeutet.

Nun stellte sich die Frage, warum ZETA hier als Vorbild dienen sollte. Dies ist ganz einfach erklärt, denn ZETA ist die offizielle Weiterentwicklung von BeOS.
Es entstanden verschiedene Beispielaufbauten von verschiedenen Leuten. Es wurde mit Standorten für die Navigation, Textfeldern, usw. experimentiert, und am Ende wurde der jetzige Aufbau beibehalten. Es wurden weitere Übersetzungen und ein paar schon vorhandene Anleitungen in die Seite intregiert, so daß diese dann am 18 August 2004 online gehen konnte. Zuerst traf das BeSly Team auf viel Kritik, und der Seite wurde nur eine kurze Lebensdauer vorrausgesagt. Unter anderen wurde behauptet, daß man versuche mit der Seite die Community zu zersplittern, was völlig absurd war - bemühte man sich doch, die Community mit etwas Sinnvollen zu bereichern. Quasi einem Gegenstück zur englischsprachigen BeTips-Seite. Außerdem hatte die BeSly auch einen positiven Nebeneffekt für die Gründer der Seite, da diese sehr aktiv im yellowTAB Forum sind und durch ihre Anleitungen nun in der Lage waren, immer wieder auftretende Fragen mit einem Link auf die entsprechende Anleitung zu beantworten, und sich ein ständiges Wiederholen von Antworten zu ersparen.

Je größer der Umfang an Anleitungen, desto größer der Zuspruch seitens der Community für die BeSly, die sich heute einer Besucherzahl von durchschnittlich ca. 70 Besuchern erfreut. Leider ist es nie zu einer Zusammenarbeit mit der DeBUG gekommen. Hier wollte sich die BeSly als Partner für das Partnerprogramm anbieten.

BeSly Projekte

SambaSwitcher: Irgendwann kam ein ZETA User auf die BeSly zu und stellte seine schon sehr weit fortgeschrittene Konfiguration von Samba vor. Geplant war, ein Script zu erstellen, das eine Netzwerkverbindung zwischen zwei Rechnern erlaubte. Nach einem regen Mailaustausch wurde ein Treffen organisier und an dem Script gemeinsam gearbeitet. Es wurden zusätzliche Navigationen erstellt, und durch stundenlanges Blättern in BeOS-Büchern und Surfen nach Informationen im Internet nach Wegen gesucht, bestimmte Informationen aus dem System auszulesen und zu verwenden. Hierbei musste für die Verwendung bestimmte Dateien entfernt, kopiert, sichergestellt oder neu erstellt werden. Besonders interessant war, zu sehen, wie schon im Anfangsstadium des Scriptes diese seinen Status durch Ändern des Icons anzeigen konnte. Später wurde dann zu dem Script eine umfangreiche Anleitung erstellt und alles in einem Installationspaket intrigiert. Probleme wie das Verwenden der verschiedene ZETA Versionen durch Änderungen in den Verzeichnisaufbauten und Dateistandorten wurden gemeistert. Auch das Cifsmounter-Problem wurde durch das Erstellen des SambaSwitcherClients behoben. Dadurch ist der SambaSwitcher jetzt auf ZETA-Systemen funktionsfähig. Die letzte Änderung hat der SambaSwitcher mit der Einführung von ZETA 1.0 erlebt.

PHP Support für RobinHood: Später folgte dann das PHP Support Projekt, welches ein einfaches Nutzen des RobinHood Servers als Webserver ermöglichte. Hierbei wird der PHP Support hinzugefügt und ein festes Arbeitsverzeichnis festgelegt, damit der Benutzer weiß, wo dieser seine Webseiten ablegen muss. Auch hierzu wurde eine umfangreiche Anleitung erstellt und das Ganze als Installationspaket veröffentlicht.

Was ist für die Zukunft geplant?

Spekulationen über die Zukunft zu machen ist immer sehr schwierig, da man mit vorschnellen Aussagen viele Fragen in den Raum wirft und auch später vielleicht nicht erreichte Ziele ständig Thema von Diskussionen sein könnte. Eine Überlegung, die von der BeSly jedoch derzeit noch intern diskutiert und prüft, ist das Erstellen einer Buchfassung der Wissensbasis. Hierbei wird überlegt, in wie fern dies überhaupt sinnvoll ist, da ja sowieso alles online vorhanden ist, und welche Kosten ein solches Projekt mit sich bringen kann.
Dann ist sicherlich das Erweitern und Verbessern der neuen DeBUG eines der Hauptthemen, die jedoch wenig mit der BeSly an sich zu tun haben. Auf jeden Fall wird es weitere Anleitungen geben und auch nach neuen sinnvollen Projekten wie dem SambaSwitcher Ausschau gehalten.

Resümee

Mit der BeSly wurde bewiesen, dass es auch ohne Programmierkenntnisse möglich ist, einen sinnvollen Beitrag zu einer Community zu liefern. Jeder kann etwas bewirken, auch wenn dieser Teil noch so klein ist. Er muss nur Mut haben, seine Ideen umzusetzen und sich nicht von negativen Kritiken oder Bedenken anderer von seinen Ziel ablenken lassen.

Artikel von Christian Albrecht, Oktober 2005 für das zemag Magazin
Bereitgestellt durch BeSly, der Haiku, BeOS und Zeta Wissensbasis.

19 bis 21.05.2006 Berlin

Artikel von Lelldorin - Mai 2006 - BeUsergroup

Nun ist es endlich soweit gewesen, dass erste mal dabei, bei der BeGeistert, die dieses Jahr in Berlin stattgefunden hat. Die Anreise erwies sich als unproblematisch und die Jugendherberge war Ok.

Anwesend waren Leute wie, Bernd. T. Korz (yellowTAB), Jan_64, Stargater und BeAthlon von TeamMaui (yab), Stephan Aßmussen und Äxel Dörfler (Haiku), die italienische Usergroup und der AtomoCAD Entwickler, die deutsche BeOS Usergroup (DeBUG) und natürlich die BeGeistert ORGA. Hier jetzt alle namentlich aufzuzählen würde mir etwas schwer fallen, da ich nicht alle kennen gelernt habe und auch nach nur einen mal gesehen die Zuweisung der einzelnen Namen doch etwas schwer fallen würde.

Leider habe ich die Präsentation der ZETA 1.2 Version verpasst, jedoch nachträglich noch Zeit gehabt mich etwas zu informieren. Klar ist das ZETA überleben wird, was mich sehr freut. Der Vertrieb wie die neueste Mitteilung auf der yellowTAB Seite bestätigt, wird ab sofort von der Firma Magnussoft aus Dresden übernommen. Derzeit wird auch schon an einer neuen ZETA Version gebastelt, wovon ich auch etwas sehen durfte. Hierbei ist im besonderen zu erwähnen, daß diese Version wohl Multiuserfähig sein wird (Verschiedene Benutzer können auf der von mir gesehenen Version bereits angelegt und verwaltet werden. Außerdem bekommt jeder dieser User sein eigenes Userverzeichnis und kann auch nur auf dieses zugreifen). Außerdem hofft man bis dahin auch OpenOffice und dem Umstieg auf GCC4 bedeutend näher gerückt zu sein, oder bereits mit integrieren zu können.

Die Präsentation von HAIKU war auch sehr aufschlussreich, vieles was vorher schon mal als funktionsfähig vermeldet wurde, jedoch nicht vorgeführt werden konnte, wurde dieses mal dargestellt. Einige Anwendungen wie z.B. CL-Amp, Firefox oder Wonderbrush wurden vorgeführt und auch einige Systemtools wie z.B. Soundrecord. Auch der neue Mediaplayer wurde vorgeführt, sowie einige Designspezifische Dinge. Man merkt das an Haiku gearbeitet wird und man kann gespannt sein wie es weitergeht.

Die AtomoCAD Präsentation war auch sehr interessant, hier wurden derzeitige Funktionen vorgeführt, wie das Zeichnen von Kreisen, Linien und anderen Gebilden. Außerdem auch deren Farbmarkierung und eine konfigurierbare Toolbar. Leider viel die Präsentation etwas knapp aus, da beim Fragenstellen der User doch enorme Verständigungsprobleme aufgetreten waren. Aber trotzdem sollte man die Anwendung im Auge behalten, es lohnt sich.

Da ich in einige Gespräche vertieft war, habe ich leider die Vorführung vom BePodder verpasst, die auch sehr interessant gewesen sein soll.

Sehr interessant war auch die Vorführung von yab. Hier wurde die sehr weit vorgeschrittene yabIDE vorgeführt, welche vom Umfang bedeutend gewachsen ist. Da hinzu kam noch eine in der IDE integrierte Hilfedatei, die während des Nutzens der IDE einfach über die Auswahl eines zweiten TABs in der Dateiauflistung aufgerufen werden kann. Bei der Vorführung der Möglichkeiten die man mit yab hat, wurde z.B. ein kleines Puzzelspiel vorgeführt, welches auch schon im Internet mit Screenshots zu sehen war. Im großen und Ganzen war es sehr beeindruckend, was man mit yab bis dato alles Realisieren kann.

Mir hat die BeGeistert 16 sehr viel Spaß gemacht, endlich habe ich viele Leute die ich sonst nur über das Internet kenne mal persönlich kennen gelernt. Außerdem hat jan_64 nebenbei den derzeitigen Test yab-Programmieren bei vielen Dingen geholfen und mit der neuesten yabIDE ausgestattet.

Viele Gespräche waren sehr aufschlussreich und lassen eine entspannter in die Zukunft schauen.

Die nächste Begeistert soll dann wohl, durch die italienische Usergroup organisiert in Mailand stattfinden, aber dazu wird es sicherlich Irgendwann Informationen geben.

Vielen Dank an das BeGeister ORGA Team und alle Beteiligten, es war ein super Wochenende.

Original Artikel (BeUsergroup).

Fotos

 

yab devloper Jan__64
yab example
yab BuildFactory
AtomoCAD
Haiku

 

Bericht von Christian Albrecht (Lelldorin) Mai 2006
Bereitgestellt durch BeSly, der Haiku, BeOS & Zeta Wissensbasis.

Unterkategorien